Erfahrung & Engagement

ibee studer engagiert sich für erneuerbare Energieprojekte und nachhaltiges Wirtschaften. 

 

Basierend auf über 10 Jahren Erfahrung in der Solarbranche und einer Ausbildung an der Schnittstelle zwischen Ingenieurswissenschaften und Betriebswirtschaft arbeite ich für die

 

Projektkoordination von Solarstromanlagen - unabhängige Bauherrenunterstützung von Idee bis Betriebsführung. ibee studer entwickelt vorwiegend gewerbliche PV-Anlagen über 200 m2, und koordiniert Ausschreibung und Bau für Solargenossenschaften. Gerne engagiert sich ibee studer auch für ergänzende erneuerbare Energie-Technologien, z.B. Wärme-Kraftkoppelung und Holzenergie.

 

Elektromobilitäts-Lösungen: Der Umstieg von Erdöl auf erneuerbare Energie lohnt sich. ibee studer organisiert und finanziert je nach Kundenwunsch Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur und Solarstromversorgung. Mit der Elektromobilität entsteht ein Speicherpotential, das den Erfolg erneuerbarer Energien symbiotisch ergänzt. 

 

Renewable Energy Marketing: ibee studer verfolgt die Entwicklung auf Energiemärkten insbesondere in südlichen Ländern mit hohem Solarstrompotential. Als Dozent für die Renewable Energy Academy interessieren mich Geschäftskonzepte zur nachhaltigen Energieversorgung. 

 

Neuigkeiten

15.8.2017: Ein guter Tag für die Solarenergie: Einerseits beginnt der Bau der 280 kWp Solarstromanlage auf den Olma Hallen 4+5 (rechts: Montage der Wechselrichter). Anderseits hat sich die Stockwerkeigentümergemeinschaft am ibee-studer-Standort einstimmig für eine PV-Anlage im Anschluss an die Dachsanierung entschlossen. Wir freuen uns auf den Solarstrom vom eigenen Dach - ein schönes Eigenverbrauchsgemeinschafts-Projekt.

7.8.2017: ibee studer beteiligt sich am Crowdfunding für eine 118 kWp-Solaranlage auf einer Blumenfarm in Kenya sowie für ein österreichisches Wasserkraftwerk und baut seine Beteiligung an indischer Solarkraft über Azure Power weiter aus. Wissenswertes zur internationalen Marktentwicklung ist neu unter "International Markets" zu finden.

Der Nissan e-NV200 Elektrotransporter von "Frisch & Regional" unterwegs im Baselbiet
Der Nissan e-NV200 Elektrotransporter von "Frisch & Regional" unterwegs im Baselbiet

10.7.2017: Tesla Model 3 mit 345 km Reichweite ist nun für 35'000 USD unterwegs. Die Energie- und Unterhaltskosten der Elektromobilität sind unschlagbar günstiger - was spricht heute noch gegen E-Autos insbesondere für Gewerbebetriebe? Die Klimastiftung zahlt KMUs 1000 CHF an ein E-Auto, alles wissenswerte über Ladeinfrastruktur und Marktentwicklung finden Sie beim Branchenverband e'mobile. ibee studer baut auf e-Mobilität in der Ostschweiz; im Idealfall stellt der Mobilitäts-Kunde mindestens 200 m2 für die Solarstromproduktion zur Verfügung; bei Interesse organisiert ibee studer die Ladeinfrastruktur und die Finanzierung. Die wachsende e-mobility-Batterie-Kapazität wird mittelfristig stationär mit der Solarstromproduktion harmonieren. 

22.6.2017: Über 1,5 Millionen kWh Solarstrom hat die im Mai 2013 fertiggestellte PV-Anlage auf den Olma-Hallen 2 und 3 mittlerweile produziert. Ab Oktober 2017 erhält die Solarstromanlage Verstärkung: Nach Abschluss der Dachsanierung werden auch die Hallen 4 und 5 mit Photovoltaik-Modulen bestückt mit einer zusätzlichen Leistung von 280 kW. Die Realisierung war vorerst aufgrund der knappen Dachstatik in Frage gestellt. Auf Initiative von ibee studer wird nun anstelle von Welleternit ein leichtes Alu-Blechdach verwendet; der Dachnutzungsvertrag konnte im März 2017 definitiv unterzeichnet werden. 

1.6.2017: Neue Inspirationen von der Intersolar: Wie wäre es mit ein paar Solarkraftwerken auf dem Bodensee? cieletterre.net hat international über 65 MWp schwimmende PV verbaut.

Zweitens scheint Power-to-Gas für Mehrfamilienhäuser realistischer zu werden, exytron.de arbeitet daran und ibee studer beteiligt sich am Crowd-Funding. 

Interessant ist auch die Perspektive auf stationäre second-life e-mobility-Speichern, z.B. das System von Beck Automation mit BMW i3-Batterien und angebots-nachfrage-ausgleichende zeitvariable Stromtarife, wie sie aWATTar in Österreich bereits umgesetzt werden.

90% Eigenverbrauch in Altersheim Rotmonten
90% Eigenverbrauch in Altersheim Rotmonten

23.5.2017: Mit im Januar 2018 in Kraft tretenden neuen Energiegesetz können sich Stromkonsumenten zum Solarstrom-Eigenverbrauch zusammenschliessen und z.B. als Stockwerkeigentümer- oder Mieter-Gemeinschaft gegenüber dem Verteilnetzbetreiber als ein Endkunde auftreten. ibee studer unterstützt in Zusammenarbeit mit VESE/SSES den Erfahrungsaustausch für potentielle Eigenverbrauchsgemeinschaften (www.vese.ch/evg). 

 

Seit 2014 darf So­lar­strom zur Re­duk­tion der Strom­bezugs­rech­nung di­rekt vor Ort kon­su­miert wer­den. Davon ma­chen be­reits gut 20'000 Schwei­zer Ein­fa­mi­li­en­haus-­Be­sit­zer Ge­brauch. Ei­gen­ver­brauch ist je­doch je nach Strom­ta­rif-­Kon­di­tio­nen meist erst wirt­schaft­lich, wenn über 30% vom So­lar­strom zeit­gleich kon­su­miert wird. Ein Ein­fa­mi­li­en­haus, das mit 5000 kWh etwas mehr Strom pro­du­ziert als es über das Jahr benötigt, ver­braucht oft we­ni­ger als 20% zeit­gleich. Bei Mehr­fa­mi­li­en­häusern ist die Ausgangslage attraktiver: Wenn unter einem 20'000 kWh pro­du­zie­ren­den Dach 8 Haus­halte zu­hause sind, sind mit 40% Ei­gen­ver­brauch wirt­schaft­lich-­grosse PV-­An­la­gen mach­bar.

 

Erste Praxisbeispiele zeigen, dass Solarstrom vom eigenen Dach günstiger sein kann als der Strombezug vom Netz. Kontaktieren Sie uns. Neben Mehrfamilienhäusern bieten sich auch attraktive Eigenverbrauchs-Perspektiven für Gasthäuser sowie Schul- und Altersheime.

7.4.2017: Die erste Eigenverbrauchs-PV-Anlage der Genossenschaft Solar St.Gallen ist in Betrieb. Das Altersheim bezieht zukünftig rund 30% vom Strombedarf direkt vom Dach - günstiger als aus dem Netz - ohne Subventionen. 

 

Vorstellung der Anlage und Diskussion über die Energiestrategie 2050 am 13.5.2017 ab 14 Uhr an der Kirchlistrasse 14 in St.Gallen.

 

Eine neue Ausschreibung für die nächste 280 kWp-Anlage zeigt: Solarstromkosten um 10 Rp/kWh sind auch in der Schweiz realisierbar.

16.3.2017: Seit rund 4 Jahren ist ibee studer aktiv - im Interview lesen Sie mehr dazu. Die Auseinandersetzung mit Investitionen in erneuerbare Energien geht weiter zurück - begonnen mit deutschen Solar-Pionieren und Windpark-Beteilungen hin zu Energiegenossenschaften in der Schweiz. Heute weckt der Photovoltaik-Zubau in Indien mein Interesse: Azur Power hat seit 2009 über 500 MW Solarkapazität aufgebaut, weitere 559 MW befinden sich in der Umsetzung. Die Aktien sind auch in Europa handelbar. Ebenso vielversprechend war soweit der Einstieg bei Tesla: Die neue Wandelanleihe zur Finanzierung der Model 3 Serienproduktion scheint auch eine sinnvolle Investition.  

10.3.2017: Was bringt die Energiestrategie 2050 den Solarstromproduzenten? Das neue Energiegesetz ist nicht der Schlüssel zu sorglos unbegrenzter Solarstromproduktion, sondern eher ein politisch tragbarer Kompromiss. ibee studer arbeitet für VESE an der Stellungnahme zu den Änderungen auf Verordnungsebene (siehe www.vese.ch/es2050).

21.2.2017: Wenn einst 50% der Schweizer Automobile elektrisch unterwegs sind, könnte deren Batteriekapazität die gesamte Solarstromproduktion eines Sonnentages aufnehmen, bis zu einem PV-Strommix-Anteil von 20%. Elektromobilität und die Energiewende spielen eng zusammen - dazu plant ibee studer eine SSES-Tagung am 18.11.2017 in St.Gallen. Wie sind insbesondere Mehrfamilienhäuser, Tiefgaragen und Büro/Gewerbeparkplätze für die e-mobility Zukunft auszurüsten?

 

Um die nachfolgende Vision zur Weltenergieversorgung zu erreichen, müsste sich der aktuelle Zubau an Wind- und Solarstrom weltweit verfünffachen - das mag ambitioniert, aber nicht unrealistisch sein. Auf dieser Basis ist ein global ausgeweiteter Energiezugang nachhaltig machbar. Unabhängig vom Klimawandel wäre dies basierend auf fossilen Brennstoffen kaum realistisch. Die Elektromobilität erlaubt pro kWh Endenergie rund 3x mehr Kilometer. Kohle- und Atomstrom sind auf der Primärenergie-Seite stattlich - doch nach Abzug der thermischen Verluste kann ihr End-Energie-Anteil relativ einfach von einem ausgeglichenen Mix aus erneuerbaren Energien überholt werden. 

Welt-Energie-Versorgung: Daten Status 2015 von IEA World Key Statistics 2016, Darstellung und Vision von ibee studer
Welt-Energie-Versorgung: Daten Status 2015 von IEA World Key Statistics 2016, Darstellung und Vision von ibee studer

6.2.2017: Die Baubewilligung für eine weitere Solarstromanlage der Genossenschaft Solar St.Gallen ist erteilt, der Auftrag vergeben. Das Altersheim wird zukünftig rund 90% vom Solarstrom zeitgleich vor Ort konsumieren - eine wirtschaftliche Eigenverbrauchs-Anlage. Eine zweite Ausschreibung für ein PV-Dach mit über 200 kWp ist in Planung. 

15.12.2016: Wie jedes Jahr investiert ibee studer statt in Weihnachtskarten in eine gute Sache. Im ersten Jahr ging die Spende an die St.Galler Pfadi-Trotz-Allem für ihre PV-Anlage, letztes Jahr an Greenpeace, um Griechenland zu "solarisieren". Dieses Jahr investiert ibee studer in "Farm from a Box"! 

14.12.2016: 10 kommunale Solardächer der Energieregion Zürichsee-Linth sind erfolgreich ausgewertet: Die Stromgestehungskosten liegen zwischen 12 und 14 Rp/kWh; die Anlagen amortisieren ihre Kosten über die Lebensdauer, meistens über Eigenverbrauch. 

 

In den nächsten Wochen steht ein internationales Thema an: Die Auswertung der MBA-Studentenarbeiten über pay-as-you-go Solarangebote und deren Übertragbarkeit vom Erfolg in von Kenya auf 12 andere Entwicklungsländer. 

28.11.2016: ibee studer ist umgezogen und neu an der Lehnstrasse 45a in 9014 St.Gallen-Haggen zu finden - direkt an der Velo-Route St.Gallen-Gossau(-Zürich:-). Endlich eine Liegenschaft mit Holzpellet-Heizung - und wohl bald auch einer Solarstromanlage :-) 

 

Link zum PV-Produzenten-Austausch mit Besichtigung vom Holzheizkraftwerk Wittenbach, organisiert von VESE/SSES bzw. ibee studer. 

17.11.2016: Die PV-Projekt-Evaluierung für die Energieregion Zürichsee-Linth schreitet voran. Stromgestehungskosten unter 16 Rp/kWh sind möglich - die Eigenverbrauchs-Wirtschaftlichkeit wird immer bedeutender. Entsprechend ist auch ein erstes Eigenverbrauchs-Angebot für die Genossenschaft Solar St.Gallen in Arbeit - auf dem Altersheim könnte 90% der PV-Produktion zeitgleich konsumiert werden. Die Solarstromversorgung ist nicht teurer als der Netzbezug. 

4.-7.11.2016: ibee studer is off to Iran, to verify the promising potential of renewable energies there. Attending the Renpower Conference at the Ministry of Energy in Teheran, I will highlight the potential of cooperative finance and citizens participation in satisfying the growing energy demand. Furthermore, solar covered greenhouses - my old favorite - might be very suitable for Iran, too.

>Link to a German study on PV in Iran and the Organisation Renewable Energy Organisation of Iran (SANA).

19.10.2016: Batteriespeicher sind in Verbindung mit Solarstromanlagen ein aktuelles Thema. Die VESE-Präsentation von ibee studer gibt eine Übersicht über die aktuelle Entwicklung. Recherche- und Öffentlichkeitsarbeit für erneuerbare Energien wurde auch für den Olma-Stand von SSES geleistet, und im MBA Renewables wird der nächste Jahrgang internationaler Studenten in die dynamische Marktentwicklung eingeführt. 

6.9.2016: Nach einer intensiven Kinderbetreuungszeit ist unsere Tochter nun reif für die Kita, und im Herbst stehen interessante Aufträge an. Für 10 Energieregion-Gemeinden projektiert ibee-studer je ein Solardach. Das auf www.sonnendach.ch einsehbare Potential wird ergänzt mit Abklärungen zu Dachzustand, Stromversorgungssituation und Wirtschaftlichkeit/Eigenverbrauch für die Umsetzung vorbereitet. 

12.5.2016: ibee studer beschäftigt aktuell mit Solarstrom-Eigenverbrauchs-Projekten für Mehrfamilienhäuser. Die Eigenverbrauchsgemeinschaft im Mehrgenerationenhaus Trogen ist operativ; für die Genossenschaft Solar St.Gallen laufen Abklärungen für eine grössere Überbauung. Im Betrieb erweisen sich die für das Hochbauamt St.Gallen 2014 realisierten Eigenverbrauchs-Anlagen als wirtschaftlich: Die Erfolgskontrolle zeigt, dass in ca. 6% der Lebenszeit bereits rund 10% der Investitionskosten zurückbezahlt sind.

Die Betreuung von MBA-Studienarbeiten bringt interessante Einblicke in die internationale Entwicklung: Die Machbarkeit eines PV-Zeltparks für Mekka, Entwicklungen auf dem indischen und kolumbianischen Solarmarkt sowie Geschäftsmöglichkeiten mit Power-to-Gas und Tesla-Batteriespeichern waren Themen in diesem Frühjahr.  

23.2.2016: Links aus der PV-Tagung - www.pvtarif.ch - eine Erhebung der Rückspeisevergütung für Solarstrom von VESE, unter Mitwirkung von ibee studer. Zweitens ein Solarkataster für die ganze Schweiz: www.sonnendach.ch. In den nächsten zwei Jahren wird ein Rückgang in den PV-Installationen erwartet - die schweizerische Energiepolitik ist in einer kritischen Phase. Deshalb engagiert sich Heini Lüthi politisch für die grünliberale Partei. Global lässt sich die Entwicklung zu erneuerbaren Energien nicht aufhalten; die betreuten Masterarbeiten zu Kolumbien, Indien und Saudi Arabien zeigen interessante Resultate.

31.12.2015: Auch 2015 konnte ibee studer wieder Solarstromanlagen mit über 200 kWp ans Netz begleiten, doch der PV-Zubau wird politisch eher gebremst. Auf grosses Interesse ist der mit VESE im Auftrag vom BFE erarbeitete Leitfaden "Solarstrom Eigenverbrauch optimieren" gestossen. Mit kleine Eigenverbrauchs-Anlagen wird jedoch kaum ein Volumen an erneuerbaren Energien erschaffen, wie für eine nachhaltige Zukunft nötig wäre. 2016 kandidiere ich mit der grünliberalen Partei für den Kantonsrat, und werde viel Zeit unserer Tochter widmen, die wir im Januar erwarten. Bei Bedarf stehe ich weiter gerne für erneuerbare Energie Projekte zur Verfügung. Doch statt mit Technik unter fragwürdigen politisch-wirtschaftlichen Verhältnissen die Welt zu retten versuchen, befasse ich mich - wenn die Zeit es zulässt - vermehrt mit ökonomisch-gesellschaftlichen Fragen. Mit "Solarize Greece!" unterstützt ibee studer dieses Jahr ein Projekt, das nicht nur solar-technisch sondern auch wirtschaftlich Fortschritt verspricht. 

2.11.2015: Bauherrenberatung - unter welchen Voraussetzungen lohnt sich Eigenverbrauch? Die 5 kWp-Anlage auf dem denkmalgeschützten Mehrgenerationen-Haus in Trogen wird gut 30% vom Strombedarf decken, mit einem hohen Eigenverbrauch. Abklärungen mit dem Elektrizitätswerk zur Abrechnung im Mehrfamilienhaus sind jedoch erfolgsentscheidend. Bei einem weiteren EFH-Projekt wurde evaluiert, ob eine erhöhte Rückspeisung, eine verkleinerte Anlage oder ein Batteriespeicher wirtschaftlicher ist. ibee studer erarbeitet ein optimiertes Konzept und organisiert über ein faires Ausschreibungsverfahren eine preiswerte Solarstromanlage. 

22.9.2015: Die Olma Messen beziehen seit September 2015 Fernwärme, bis auf jene kalten Wintertage, in denen ein 10 MW Spitzenlastkessel einspringt, der die alte Olma-Gasheizung ersetzt. Die von SGSW betriebene neue Heizzentrale im Osten der Stadt unterstützt das Fernwärmenetz, wenn die Kehrichtverbrennung im Westen an Kapazitätsgrenze stösst. ibee studer hat 2014 die Olma Messen bezüglich Energieversorgungskonzept beraten und dieses Konzept empfohlen. 

31.8.2015: Ende September geht eine weitere PV-Anlage für die Genossenschaft Solar St.Gallen realisiert. Vorprojekte für zwei Privat-PV-Anlagen mit Eigenverbrauch und ein Industrie-Energieversorgungskonzept sind in Arbeit. 


Tagblatt-Artikel vom 19.10.2015

30.6.2015: Fünf Schritte zur Eigenverbrauchsoptimierung: Der Verband unabhängiger Energieerzeuger (VESE) erarbeitet ein Handbuch mit Empfehlungen, wie möglichst viel Solarstrom zeitgleich im Haus genutzt werden kann. ibee studer arbeitet an Geschäftsmodellen für Eigenverbrauchs-Gemeinschaften und Solargenossenschaften. Und während der Sommerferien läuft eine weitere Ausschreibung für die Genossenschaft Solar St.Gallen. (Bild: Eigenverbrauch der PV-Anlage Rheinhof Salez, Eigenverbrauch >60%, projektiert durch ibee studer)

7.5.2015: Der Machbarkeitsstudie für die Gesamtüberbauung folgend sind am Kammelenberg drei Solarstromanlagen entstanden. Die die ästhetische schwarze Unterkonstruktion von Solventure steht weniger als 20 cm über die Dachkante und wurde auf dem obersten Haus mit 9 kWp Meyer Burger Modulen bestückt. 

18.4.2015: ibee studer hat die erste VESE-Tagung mit-organisiert. Über 50 unabhängige Energieerzeuger – insbesondere professionelle und private Betreiber von Solarstromanlagen – haben sich in VESE zusammengeschlossen, gut 35 Personen kamen zur Tagung nach Winterthur. Zusammen mit 22 Kleinanlagenbetreiber produzieren die als Genossenschaft, Verein oder AG organisierten VESE-Mitglieder mit gut 200’000 m2 Solarzellen jährlich über 28 Mio kWh Solarstrom.

30.3.2015: Die Stiftung Kronbühl ist nun auch ein Kraftwerk - die jüngste PV-Anlage der Genossenschaft Solar St.Gallen mit 162 kWp ist in Betrieb.


9.3.2015: Mit dem Frühling beginnt der Bau der PV-Anlage in Wittenbach - auf 1030 m2 werden hier von G&O sunsulutions Megasol-Module verbaut.

 

Das PV-Fernüberwachungssystem SynaptiQ kann von VESE-Mitglieder mittlerweile bestellt werden. Es kann Daten von verschiedensten Datenloggern auswerten und ermöglicht eine anlageübergreifende Ertrags-Auswertung mit einem gutem Preis-Leistungsverhältnis. 

21.1.2015: Neues Projekt für die Genossenschaft Solar St.Gallen: 162 kWp sollen Ende März auf der Stiftung Kronbühl in Wittenbach ans Netz gehen (Artikel Tagblatt). Mittlerweile ging in Wil auch die dritte Eigenverbrauchs-PV-Anlage vom Hochbauamt St.Gallen in Betrieb. Für den Verband unabhängiger Energieerzeuger evaluiert ibee studer ein herstellerunabhängiges PV-Fernüberwachungs-Portal und nimmt zur Strommarktöffnung Stellung. 

5.12.2014: ibee studer hat 2014 das Umsatzziel erreicht und ist ab dem 10.12.2014 unterwegs in Indien und Sri Lanka, u.a. für SolidarAndhra. Machbarkeitsstudien für Solarstromanlagen und Wärmeverbünde überwogen in 2014, doch immerhin konnten 5 PV-Anlagen mit insgesamt 225 kWp von der Idee bis zur Inbetriebnahme begleitet werden. Wir freuen uns auf viele Sonnenstunden im 2015.

29.10.2014: Die ersten zwei Eigenverbrauchs-PV-Anlagen für das Hochbauamt St.Gallen sind am Netz. Die Potentialstudie für weitere kantonale Solardächer ist abgeschlossen. Bis Ende Jahr geht eine dritte PV-Anlage für den Kanton ans Netz. Währendessen zeichnen sich neue PV-Projekte für die Genossenschaft Solar St.Gallen ab.

6.10.2014: In China wurde 2013 erstmals mehr erneuerbare Energie-Kapazität zugebaut als fossile und nukleare Energie zusammen. Dass China aufgrund der Exportproduktion pro Kopf mittlerweile mehr CO2 emittiert als die Schweiz ist bedenklich. Erfreulich ist, dass China im Bereich Solarmodule nun den Umschwung zur Verwertung im Inhand vollzogen hat. Obwohl die Investitionen in Photovoltaik weltweit um 22% sanken, wurde 32% mehr Leistung als im Vorjahr installiert! China hat mit preiswerten Installationen die politisch umkämpften Märkte Europas erstmals weit übertroffen. ibee studer bereitet sich vor auf die nächste Durchführung der Marketing-Vorlesung für das Renewable Energy MBA

30.9.2014: Die Pfadi-Trotz-Allem Oberberg ergänzt ihre Pfadibarakke im Osten von St.Gallen mit einer PV-Anlage. ibee studer hat die Projektvorbereitung ehrenamtlich unterstützt und einen kleinen Beitrag gesponsert - so wie sie es auch tun können: Hier geht es zum Crowd-Funding für die PTA-Solarstromanlage!

Foto 17.9.2014, Installation AWS Solar
Foto 17.9.2014, Installation AWS Solar

28.8.2014: Die Ausführung der ersten PV-Anlage für das Hochbauamt St.Gallen läuft: 30 kWp in Mosnang. Eine zweite 29-kWp-Installation folgt in Salez. Einen neuen Auftrag hat ibee studer für die Planung und Ausschreibung eines dritten Solardachs in Wil erhalten.  

 

Im Auftrag vom Hochbauamt hat ibee studer das Potential von 650 kantonalen Dächer in St.Gallen evaluiert und 30 Machbarkeitsstudien erarbeitet. Die ersten Solardächer werden als Eigenverbrauchs-Anlagen umgesetzt und reduzieren die Strombezugskosten vom Kanton. 

8.8.2014: ibee studer ist nun im Handelsregister unter CHE-334.492.470 eingetragen. Seit dem 8.8.2014 heisst der Inhaber aufgrund Eheschliessung Heinrich Lüthi-Studer. 

16.06.2015: Im September 2014 wird VESE gegründet, der Fachverband unabhängiger Energieerzeuger der Schweizerischen Vereinigung für Sonnenenergie (SSES). ibee studer engagiert sich im Organisationsaufbau und Erfahrungsaustausch. Solargenossenschaften und andere Produzenten von erneuerbare Energie sind eingeladen, Mitglieder zu werden. Stellungnahme zur Vernehmlassung KEV 2015.

Ansonsten laufen bei ibee studer weitere Solar-Machbarkeitsstudien für das Hochbauamt St.Gallen, und die Angebote für die ersten zwei Kantons-PV-Anlagen werden ausgewertet. Zudem haben eine Konzeptstudie für eine kleine Hybrid-PV-Anlage sowie das Aufgleisen eines Holz-Wärmeverbunds den letzten Monat aufgefüllt. 

9.5.2014: Auf zwei Mehrfamilienhäusern der Vorsorgestiftung CoOpera im St.Galler Rheintal entstehen zwei PV-Anlagen mit je 25 kWp Leistung. Die Montage erfolgt durch Heizplan mit Solarworld-Modulen. Die Pensionskasse hat im Herbst 2013 ibee studer mit einer Solarprojektidee kontaktiert, deren Wirtschaftlichkeit durch Umkonzeptionierung und Ausschreibung deutlich optimiert werden konnte. Für eine anderen Geschäftsliegenschaft wurden die technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten mit der seit April 2014 geltenden Eigenverbrauchsregelung abgeklärt. ibee studer berät institutionelle Dachbesitzer unabhängig und entlastet sie in Projektkoordination und Betriebsführung. 

PV Bäckerei Schwyter
PV Bäckerei Schwyter

3.4.2014: Der Bau der St.Galler-Genossenschafts-Solarstromanlage auf der Bäckerei Schwyter ist angelaufen. Nach Ostern werden zwei Mehrfamilienhäuser der Pensionskasse CoOpera im Rheintal mit PV-Anlagen bestückt. Im weiteren wurde ibee studer vom Hochbauamt St.Gallen aufbauend auf der erarbeiteten Machbarkeitsstudie mit der Ausführungsplanung einer ersten Solarstromanlage auf einem kantonalen Betrieb beauftragt. Die Solarpotential-Evaluierung der 600 kantonalen Dächer wird im April abgeschlossen. 

 

Foto 13.5.2014 - warten auf den Netzanschluss - seit 2.7.2014 in Betrieb

PV-Entwicklung 2009-2014
PV-Entwicklung 2009-2014

25.2.2014: Seit der KEV-Einführung sind die Solarstrom-Tarife in der Schweiz um 57% gesunken. Die Solarstromproduktion hat sich über die 5 Jahre verzehnfacht! 2014 wird über 1% vom Schweizer Elektrizitätsbedarf mit Photovoltaik abgedeckt. Interessant: Von Q4/12 bis Q3/13 wurden nur 137 MWh Solarstrom über die KEV abgerechnet - das ist nur etwa 1/4 der erzeuten Solarenergie. ibee studer vertritt die Genossenschaft Solar St.Gallen an der Pressekonferenz zum Thema KEV am 25.2.2014 in Wil. 

 

* Anlagen bis 10 kWp erhalten ab 2014 einen Einmalbeitrag statt eine Vergütung pro kWh. 60-80% der KEV-Anmeldungen sind unter 30 kWp und könnten die KEV-Warteliste verlassen. 70% der Solarstromproduktion käme hingegen von Anlagen >30 kWp, die weiter auf die KEV warten müssen. 

Präsentation_KEV-Tarife_250214_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

4.2.2014: Das Hochbauamt St.Gallen beauftragt ibee studer mit der Evaluierung vom Solarpotential auf den kantonalen Liegenschaften. 

31.1.2014: PV-Machbarkeitsstudien in Arbeit - hier eine Beispiel-Visualisierung für eine Eigentümergemeinschafts-Wohnüberbauung. 

10.12.2013: Die 102 kWp Solarstromanlage der Genossenschaft Solar St.Gallen auf dem Dach der Computechnic AG in Goldach geht in Betrieb. Die Installation erfolgte durch den Elektro-Unternehmer Huber+Monsch, eingesetzt wurden REC-Module und SolarMax-Wechselrichter. 

 

Bericht über Energiegenossenschaften im SSES-Magazin - mit Solar St.Gallen und ADEV.

28.11.2013: 25% Solarstrom, 25% Windkraft, 50% Wasserkraft. Das könnte der Strommix der Schweiz in Zukunft sein. Anderseits ist es der Strommix, den ibee studer heute mit seinen Investitionen generiert. Ein Anlageportfolio mit 373'000 CHF ist ausreichend für eine erneuerbare Stromversorgung von rund 40 Haushalten. ibee studer berät Sie gerne, wie Sie Ihr Kapital in eine nachhaltige Zukunft investieren. 

20.11.2013: ibee studer hält Marketing-Vorlesung für das MBA Renewables, ein Fernstudium der Beuth Hochschule für Technik Berlin und der Renewable Academy (Renac).

18.11.2013: Die private Solarstromanlage mit 10.78 kWp ist am Netz. Bislang konzentrierte sich ibee studer primär auf Grossanlagen, doch dieses Einfamilienhaus-Projekt zeigt, dass durch unabhängige Beratung und Ausschreibung auch im kleineren Leistungsbereich ein gutes Preis-Leistungsverhältnis erzielt werden kann. Module und Wechselrichter wurden direkt eingekauft und nur die Installation beauftragt. So sind spezifischen Investitionskosten unter 2'600 CHF/kW möglich. ibee studer ist bestrebt, preiswerten Solarstrom zu ermöglichen. Das Baukoordinations-Honorar ist auf rund 9% beschränkt, bei Grossanlagen sinkt der Anteil auf unter 3%.  

Projekt für Genossenschaft Solar St.Gallen
Projekt für Genossenschaft Solar St.Gallen

28.10.2013: Nächste Woche beginnt der Bau einer 10 kWp Anlage auf einem Einfamilienhaus, ibee studer hat die Anlage mit bauseits organisiertem Material ausgeschrieben und die Vorplanung inklusive Baugesuch erledigt. Durch die einheitliche Ausschreibung und Vergabeverhandlung kann jeweils ein gutes Preis-Leistungsverhältnis erzielt werden. Mitte November werden 102 kWp für die Genossenschaft Solar St.Gallen in Goldach Angriff genommen (Computechnic AG). Aktuell läuft die Ausschreibung für ein weiteres 99 kWp-Solar-SG-Projekt auf den Neubau der Bäckerei Schwyter. Zeitungsartikel über die Solar-SG-Industriedächer.

14.10.2013: ibee studer gratuliert der ADEV Solarstrom AG zum Solarpreis 2013 für die Photovoltaik-Anlage Ferrowohlen Halle B. Heini Studer hat als Projektleiter für ADEV das Ost-West-Solardachsanierungs-Konzept entwickelt, mit dem Dacheigentümer den Bau koordiniert sowie die kostendeckende Stromabnahme organisiert.

Solar-Kursabend Ferrowohlen
18.9.2013: ibee studer präsentiert die 2,9 MWp ADEV-PV-Anlage und Solarwissen allgemein
Artikel aus WA Solarstrom PV Anlage Ferr
Adobe Acrobat Dokument 266.6 KB

28.8.2013: Zurück im aus America stehen schon die nächsten Projekte für die Genossenschaft Solar St.Gallen an, sowie Holz-Wärmeverbundsprojekte für ADEV. Der Bau der PV-Anlage Olma kann mittlerweile im Zeitraffer-Film nachverfolgt werden - wirklich schnell :-) 

27.5.2013: ibee studer investiert in Holzwärmenetze: Die Renercon Anlagen AG betreibt im Raum Zürich drei Dorf-Wärmeverbünde mit insgesamt 4,5 MW Holzfeuerungsleistung. Damit verfolge ich die Strategie, an nachhaltige Energie-Projekten zu partizipieren, welche ich als Ingenieur und Projektierer kenne. So ist ibee studer auch als Genossenschafter am Erfolg der Solarstromanlage Olma beteiligt - ibee studer steht mit fachlichem Engagement hinter den Anlagen, die ibee studer mitfinanziert.

15.5.2013: Zwei weitere stattliche Solarstrom-Projekte laufen im Raum St.Gallen an. Solar General Contractor Ltd hat ibee studer Aufträge für Bauherrenleistungen und Baukoordination erteilt. 

22.5.2013: PV Olma Hallen 2+3 wird eröffnet und hat bereits über 7000 kWh produziert - dem Regenwetter trotzend. Bericht zum Bau vom St.Galler Tagblatt.

 

8.5.2013: Die letzten Module sind verlegt, nun folgt der Anschluss der Wechselrichter.

 

29.4.2013: Baustelle PV Olma Hallen 2+3 gut gestartet, live mitverfolgbar via Webcam

17.4.2013: Zwei Solarstromanlagen der Genossenschaft St.Gallen werden diese Woche in Angriff genommen: Eine 38 kWp Ergänzung in Rothenbrunnen GR geht bald ans Netz; für die 398 kWp Anlage auf den St.Galler Olma-Hallen 2+3 wird ab heute die Baustelle eingerichtet. Projektkoordination durch ibee studer - danke für das Vertrauen. 

3.1.2013: Die Website ist noch am entstehen, sie soll aber doch schon etwas Einblick in meine Aktivitäten geben!

ibee studer

Lehnstrasse 45a

Postfach 1031

CH-9001 St.Gallen

 

Inhaber:

Heinrich Lüthi-Studer

Dipl. Betriebsingenieur ETH

Dipl. Energieingenieur NDS/FH

 

Tel. Büro 081 740 26 34

Tel. Mobil 078 621 78 82

hs@ibee-studer.net

 

Bürozeiten: Di / Do / Fr 8-18 Uhr

 

Verband unabhängiger Energieerzeuger VESE -

eine Fachgruppe der SSES

ibee studer engagiert sich in der Geschäftsleitung

www.vese.ch

Empfehlenswerte Solargenossenschaften:

Genossenschaft Solar St.Gallen, gegründet 2012, produziert Solarstrom für über 300 Haushalte. Innert 3 Jahren hat ibee studer Projekte mit über 1000 kWp ans Netz begleitet.

www.solar-sg.ch

ADEV Energiegenossenschaft bzw. ADEV Solarstrom AG, Betreiber von über 50 Solarstromanlagen in der ganzen Schweiz, sowie Wasser-/Windkraftanlagen und Holz/BHKW-Wärmeverbünden. Hierfür habe ich gearbeitet, bevor ich in St.Gallen selbstständig wurde.

www.adev.ch 

Befreundete Energiefachleute:

 

INES Energieplanung GmbH

www.ines-energy.ch (Bern)

 

EBF GmbH Energy Biosphere Food

www.ebf-gmbh.de (Heppenheim)